Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK
consolato_dortmund

Pässe und Personalausweise

 

Pässe und Personalausweise

Es wird gebeten, Ausweisdokumente rechtzeitig vor den Sommer-, Weihnachts- oder Osterferien zu beantragen. Das beschleunigt die Bearbeitung sowohl per Post als auch am Schalter.

Sie erreichen die Pass- und Personalausweisabteilung unter folgenden Kontaktmöglichkeiten:

 

DER REISEPASS:

WAS IST DER REISEPASS?

Der Reisepass ist sowohl ein Reise- als auch ein Identitätsdokument. Er ist gültig für alle von der Italienischen Regierung anerkannten Länder und kostet 116 €. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Reisepass NUR gültig für die Europäische Union NICHT mehr ausgestellt wird, da er durch den italienischen Personalausweis ersetzt worden ist.

WANN IST EIN REISEPASS ERFORDERLICH?

Der Besitz eines Reisepasses ist eine Grundvoraussetzung für die Einreise in die meisten aussereuropäischen Länder. Es wird empfohlen, vor Reiseantritt aufmerksam die Internetseite www.viaggiaresicuri.it einzusehen; hier finden Sie für jedes einzelne Zielland aktuelle Informationen bezüglich des/der für die Einreise erforderlichen Reisedokumentes/e und eventuelle Einschränkungen und/oder besondere Voraussetzungen.

WIE BEANTRAGT MAN EINEN REISEPASS?

Die Ausstellung eines Reisepasses muss PERSÖNLICH im Konsulat beantragt werden. In der Regel erfolgt die Ausstellung des Passes etwa zwei/drei Wochen nach Antragstellung. Falls bei der Antragstellung Meldungen der zuständigen Behörden zulasten des Antragstellers angezeigt werden, muss die Genehmigung des zuständigen italienischen Polizeipräsidiums eingeholt werden. In diesem Fall kann der Reisepass erst nach Eingang der diesbezüglichen Genehmigung ausgestellt werden.

WIELANGE IST DER REISEPASS GÜLTIG?

Die Gültigkeitsdauer des Reisepasses ist abhängig vom Alter des Passinhabers:

  • für Minderjährige unter 3 Jahren beträgt die Gültigkeitsdauer 3 Jahre;
  • für Minderjährige von 3 bis 17 Jahren beträgt die Gültigkeitsdauer 5 Jahre;
  • für Volljährige beträgt die Gültigkeitsdauer 10 Jahre.

ACHTUNG!!! Abgelaufene Reisepässe können nicht mehr verlängert werden.

WELCHE UNTERLAGEN WERDEN FÜR DIE BEANTRAGUNG DES REISEPASSES BENÖTIGT?

Antragsformular, vom Antragsteller ordnungsgemäß ausgefüllt und unterschrieben;

  • Vorlage eines Ausweises;
  • 2 biometrische Lichtbilder (gleich, aus neuester Zeit, frontal, in Farbe, Format 35 x 45 mm);
  • Einzahlungsbeleg:

Bankverbindung:

    • Kontoinhaber: Consolato d’Italia Dortmund
    • IBAN: DE88440700240377266201
    • Betrag: 116 €
    • Verwendungszweck: Reisepass „Familienname Vorname“

 

  • Einwilligungserklärung des anderen Elternteils, falls der Antragsteller minderjährige Kinder hat, unabhängig vom Familienstand des Antragstellers (ledig, verheiratet, getrenntlebend oder geschieden);
  • Einwilligungserklärung beider Elternteile, falls der Antragsteller minderjährig ist;
  • falls der Antragsteller nicht mehr im Besitz eines güAusweises ist – als Folge eines Diebstahls oder Verlustes – muss eine Anzeige bei den deutschen Behörden (Polizei oder Fundbüro) erstattet werden;
  • Meldebescheinigung mit aktueller Adresse;
  • Briefmarken (3,95 €), wenn der Antragsteller die Zusendung des neuen Reisepasses per Einschreiben an seine Adresse wünscht.

WAS IST DIE EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG?

Die Einwilligungserklärung ist eine persönliche Erklärung; der Elternteil kann das bei der Passabteilung erhältliche Formular nutzen und unterschreiben oder aber eine eigene Erklärung verfassen und diese unterzeichnen; beizufügen ist eine Fotokopie des eigenen Identitätsnachweises. Die Unterschrift des Elternteils, der nicht Angehöriger eines Mitgliedstaates der Europäischen Union ist, muss persönlich im Konsulat oder bei der Wohnsitzgemeinde beglaubigt werden.

Falls ein Elternteil verstorben ist, muss die Sterbeurkunde vorgelegt werden. Liegt die Einwilligungserklärung des anderen Elternteils nicht vor, kann der Leiter der konsularischen Vertretung, in seiner Eigenschaft als Vormundschaftsrichter für die im Konsularbezirk ansässigen Minderjährigen, nach den üblichen Überprüfungen mit einem konsularischen Dekret die Ausstellung des Reisepasses genehmigen. In diesem Falle verlängert sich die Bearbeitungsdauer für die Ausstellung des Dokumentes.

ICH HALTE MICH VORÜBERGEHEND IM KONSULARBEZIRK DORTMUND AUF UND HABE KEINEN IDENTITÄTSNACHWEIS MEHR. WAS MACHE ICH?

Wenn sich ein italienischer Staatsbürger, der nicht im Konsularbezirk Dortmund ansässig ist, in einer Notlage befindet (zum Beispiel ein Tourist auf der Durchreise, der zeitnah abreisen muss und wegen Diebstahl oder Verlust nicht mehr im Besitz seines Reisepasses oder Personalausweises ist) und die notwendige Prüfung eines Antrages zur Passausstellung aus zeitlichen Gründen nicht möglich ist, kann die konsularische Vertretung ein Notreisedokument (Emergency Travel Document) ausstellen, das nur gültig ist für die Rückkehr nach Italien oder in das Land, in dem sich der ständige Wohnsitz befindet.

 

DER PERSONALAUSWEIS:

WAS IST DER PERSONALAUSWEIS UND FÜR WEN KANN ER AUSGESTELLT WERDEN?

Der Personalausweis ist ein persönliches Dokument mit dem man sich ausweisen und sich innerhalb der Europäischen Union sowie in einigen anderen Ländern, mit denen entsprechende bilaterale Abkommen bestehen (siehe www.viaggiaresicuri.it), bewegen kann. Das Italienische Konsulat Dortmund kann den Personalausweis in Papierform ausschliesslich für italienische Staatsangehörige ausstellen, die ordnungsgemäss im Konsularbezirk ansässig sowie im konsularischen Melderegister erfasst sind und deren Meldedaten in der Datenbank A.I.R.E (Melderegister der im Ausland ansässigen Italiener) des Innenministeriums registriert sind. Der elektronische Personalausweis wird im Ausland nicht ausgestellt. Die Ausstellung des Personalausweises ist immer abhängig von der Genehmigung der italienischen Gemeinde, in deren A.I.R.E. (Melderegister der im Ausland ansässigen Italiener) der Antragsteller eingetragen ist. Die Ausstellung des Dokumentes kann daher nicht sofort erfolgen. Die Bearbeitungszeiten schwanken: sie hängen davon ab, ob die Antragsunterlagen vollständig sind, und wann die Gemeinde, bei der das Konsulat die Genehmigung beantragen muss, antwortet. Es besteht weiterhin die Möglichkeit, den Personalausweis persönlich in Italien bei der Gemeinde zu beantragen, in deren A.I.R.E. (Melderegister der im Ausland lebenden Italiener) der Antragsteller eingetragen ist.

WIELANGE IST DER PERSONALAUSWEIS GÜLTIG?

  • 3 Jahre für Minderjährige bis zum 3. Lebensjahr;
  • 5 Jahre für Minderjährige vom 3. bis zum 17. Lebensjahr;
  • 10 Jahre für Volljährige.

WIE BEANTRAGT MAN DEN PERSONALAUSWEIS?

Der Antrag kann persönlich im Konsulat gestellt werden.

KANN ICH DEN ANTRAG AUF AUSSTELLUNG DES PERSONALAUSWEISES PER POST SCHICKEN? JA!!!

Eine persönliche Vorsprache im Konsulat ist nicht erforderlich. Der Antrag kann per Post an das Italienische Konsulat – Abteilung Personalausweise – Goebenstr. 14, 44135 Dortmund, geschickt werden.

ACHTUNG: FÜR EINE SCHNELLE AUSSTELLUNG DES BEANTRAGTEN AUSWEISES IST ES UNBEDINGT ERFORDERLICH, DASS DIE UNTERLAGEN VOLLSTÄNDIG SIND

WELCHE UNTERLAGEN SIND ERFORDERLICH FÜR DIE BEANTRAGUNG DES PERSONALAUSWEISES?

  • Vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular für den Personalausweis (für Minderjährige von den Eltern unterschrieben);
  • Vorlage/Kopie eines Ausweises des Antragstellers (bei Anträgen für Minderjährige auch die Ausweise der Eltern);
  • 4 biometrische Lichtbilder (aus neuester Zeit, gleich, frontal, in Farbe Format 35 x 45 mm)
  • Einzahlungsbeleg:

Bankverbindung:

    • Kontoinhaber: Consolato d’Italia Dortmund
    • IBAN: DE88440700240377266201
    • Betrag: 5,61 € für die Erstausstellung oder Neuausstellung nach Ablauf der Gültigkeit 10,77 € bei Beantragung eines Duplikates bei Diebstahl, Verlust oder Beschädigung des noch gültigen Ausweises.
    • Verwendungszweck: Personalausweis “Name Familienname“

 

  • Einwilligungserklärung des anderen Elternteils, falls der Antragsteller minderjährige Kinder hat, unabhängig vom Familienstand des Antragstellers (ledig, verheiratet, getrenntlebend oder geschieden);
  • falls der Antragsteller nicht mehr im Besitz des vorherigen Ausweises ist –als Folge eines Diebstahls oder Verlustes- muss eine Anzeige bei den deutschen Behörden (Polizei oder Fundbüro) erstattet werden;
  • Meldebescheinigung mit aktueller Adresse.

KÖNNEN ÄNDERUNGEN IN MEINEM AUSWEIS VORGENOMMEN WERDEN? NEIN.

Der Personalausweis ist ein Nachweis der Identität, nicht aber des Wohnsitzes oder Familienstandes. Eine Änderung der Anschrift im Personalausweis ist nicht möglich; es ist zweckmässig, immer eine Kopie der von der deutschen Behörde ausgestellten Meldebescheinigung mit sich zu führen (Meldebestätigung, Meldebescheinigung, etc.). Es ist auch nicht möglich, nachträglich den Familiennamen des Ehegatten hinzuzufügen.

KANN ICH DEN NEUEN PERSONALAUSWEIS PER POST ERHALTEN? NEIN.

Der neue Personalausweis muss immer persönlich abgeholt werden, da der Beamte des Konsulats den Inhaber identifizieren muss, der dann das Dokument und das Datenblatt für das Polizeipräsidium und für die Akten des Konsulats unterschreiben muss. Es ist äusserst wichtig, im Antragsformular die eigenen Kontaktdaten, E-Mail-Adresse und Telefonnummer, einzutragen, damit nach erfolgter Ausstellung des Personalausweises eine schnelle Benachrichtigung durch die zuständige Abteilung erfolgen kann.

 


 


27